Google Translate

1250 Jahre Rumpenheim

 
 
Rumpenheim wurde vor 2 Jahren stolze 1250 Jahre alt. Am Freitag 24. / Samstag 25. / Sonntag 26. Juni 2022 feiert unser Ort dieses Jubiläum nach. Dank der Unterstützung durch die Stadt Offenbach und vieler Spenden können alle Veranstaltungen kostenlos besucht werden.
  • Das Festprogramm eröffnen am Freitagabend um 18:30 Uhr Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Staatsminister Tarek Al-Wazir
  • Am Freitagabend um 20:00 Uhr tritt die Klassik-Rock Band „Back in Time“ im Festzelt auf
  • Inhaltlicher Kern des Festes ist eine Ausstellung zur Geschichte von Ort, Schloss, Kirche und Park. Diese Ausstellung im Mausoleum wirft ein interessantes Schlaglicht auf die lange Geschichte Rumpenheims, sie wird am Samstag um 15:30 Uhr eröffnet
  • Am Samstagabend von 17:00 bis ca. 22:30 Uhr zelebriert der Rumpenheimer Kultur e.V. Livemusik im Festzelt
  • Am Sonntagnachmittag von 14:00 bis 18:30 Uhr finden Picknick- und Flanierkonzerte im ganzen Schlosspark statt, es treten rund ein Dutzend klassische Musikensembles bzw. Solisten auf
  • Den Abschluss am Sonntagabend bildet der Theaterklub Elmar mit einem Stück, das vor der Kulisse des Schlosses spielt. Die Aufführung steigt um 20 Uhr, der Schlosshof ist bestuhlt, eigene Klappstühle oder Decken zum Sitzen können aber gerne mitgebracht werden. Eine Platzreservierung im Vorfeld ist nicht möglich. Das Ensemble schlüpft in historische Kostüme und liefert eine wahre Perückenparade, eine schnelle Inszenierung mit viel Humor und manch lokaler Pointe, sie dauert ca. zwei Stunden zzgl. einer Pause
 

 
 
 

Rumpenheim ist einer der ältesten urkundlich nachgewiesenen Orte des Maingebietes

 
Es wird erstmals am 1. Juni 770 im „Lorscher Codex“ erwähnt. Nachdem Lorsch ein Teil des Kurfürstentums Mainz geworden ist, erhalten die Herren von Münzenberg, die späteren Grafen von Hanau, Lehen in Rumpenheim. Von den Grafen von Hanau wird das Lehen im Jahre 1674 dem hanauischen Kammer- und Regierungspräsidenten Johann Georg Seiffert von Edelsheim gegeben. Dieser kauft im Jahre 1680 das dem Frankfurter Kaufmann Daniel d’Orville gehörende Gut und eine Reihe anderer Grundstücke und erbaut im gleichen Jahr das so genannte „Herrenhaus“, das später den mittleren Teil des Rumpenheimer Schlosses bildet. Die Grafschaft Hanau fällt 1736 aufgrund eines Erbvertrages an die Landgrafschaft Hessen-Kassel. Vom Prinzen Friedrich wird das Herrenhaus zu einer dreiflügeligen Wohnanlage, dem Rumpenheimer Schloss, erweitert. 1866 wird das bis dahin kurhessische Rumpenheim vom König von Preußen an das Großherzogtum Hessen-Darmstadt abgetreten und kommt zum Kreis Offenbach. Durch die Eingemeindung in die Stadt Offenbach verlor Rumpenheim am 1. April 1942 seine Selbständigkeit.
 


Zeichnung um 1780
 



Gouache um 1815
 





Schlosshof 1927
 



Luftaufnahme 1930
 




 
Heute ist das Schloss aufwendig restauriert und
in Eigentumswohnungen umgewandelt.

  
WEITERLESEN
 





Seitenübersicht